NWN 1 Server Sturmbergen
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Vorläufig zumindest immer dienstags Rp oder Quest, ansonsten nach Absprache

Austausch | 
 

 Die Reise ins Unterreich

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Hexenherz
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 235
Anmeldedatum : 17.10.13

BeitragThema: Die Reise ins Unterreich   Fr 18 Okt 2013 - 17:57

Viel Zeit ist vergangen seit dem man den verrückten Magier zuletzt gesehen hatte und es geschah wenig Erfreuliches. Als letztes hatte es einen Angriff der Drow gegeben, die ein ziemliches Blutbad bei der Taverne am Postweg angerichtet hatten. Untersuchungen der zurückgelassenen Leichen ergaben, daß sich auf einer Schriftzeichen der Drow befanden, die sinngemäss bedeuteten, daß wohl die Menschen etwas aus dem Unterreich entwendet hatten und die Drow das Massaker aus diesem Grunde angerichtet hatten. Bei weiteren Untersuchungen wurde klar, daß sowohl in der Taverne als auch ausserhalb Portalmagie gewirkt worden war.
Bei einer Besprechung in Rua'ren wurde dann beschlossen, auch die anderen Völker vor der Gefahr zu warnen. Eilends wurden die Zwerge, die Menschen, die Elfen, die Echsen, die Hin und die Drachen informiert und Vertreter der Völker trafen sich im Dorf der Mondelfen.
Der Waldelfenprinz Ly'thar war es schliesslich, der den Vorschlag machte, ins Unterreich vorzudringen und zu versuchen herauszufinden, was genau den Drow entwendet worden war.
Während sich Sel'terel mit Merian und dem Prinzen aufmacht, sich einen Eingang ins Unterreich von den Echsen zeigen zu lassen, sitzt Aniriand während der Tage ihrer Abwesenheit in den Archiven beim Studium einiger alter Bücher und wartet auf ihre Rückkehr.

Als dann machten sich Merian und Ly'thar auf einen mehrtägigen Marsch zu dem Echsendorf.
Dort trafen sie einen Echsenmann der dann die beiden zu einem verfallenden Tempel wo
der Eingang zum Unterreich sein sollte führte. Nach einer längeren Untersuchung des
Tempels durch Ly'thar und Merian öffnete sich der Eingang nach der Berührung einer Rune.
Dann gingen beide in der Tempel und bald kamen auch schon die ersten Schatten. Nach
meheren Kämpfen fanden sie eine Leiche und einige Gegenstände wobei Merian das Amulett
an sich nahm. Letzendlich fanden sie eine Tür und dahinter sah es so aus ob das Untereich
dort beginnt. Nach einer Begegnung mit Schleimen und einem Gallertwürfel beschlossen sie
wieder zurückzugehen. Sie bestätigten dort dem Echsenman das sie das Unterreich gefunden
haben. Dann gingen Merian und Ly'thar zurück und erreichten am nächsten Tag Rua'ren.

Am frühen Morgen trafen sich Merian, Ly'thar, Daria, Dessi, Sel'terel vor den Wohnräumen der Elfen
in Rua'ren. Später stieß noch Isendur zu der Gruppe. Nach der der Begrüßung bat Sel'terel in die
Wohnräume wo sie dann für jeden der an der Expedition ins Unterreich teilnimmt ein paar Dinge
zusammengestellt hat. Sel'terel überreichte die Beutel an die entsprechenden Personen.
In den Beuteln fanden sich entsprechende Kleidungstücke, Rüstungen und auch Waffen die
Sel'terel in den Jahren die sie im Untereich zugebracht hat gesammelt hatte.
Nach der "Anprobe" wurden noch Einzellheiten besprochen wie man z.B. sich bei den Drows verhält
und Ly'thar berichtete wo der Eingang zum Unterreich befand und was Ly'tha und Merian dort
erlebten.

Aniriand, der sich bislang in den Archiven aufgehalten hatte, traf auf die kleine Gruppe, bestehend aus Sel, Merian und Destiny und bekam von Sel einen Beutel mit Ausrüstungsgegenständen in die Hand gedrückt. Als er diese dann angelegt hatte, waren die anderen sehr zufrieden mit seinem Aussehen, er war von einem Drowmagier nicht mehr zu unterscheiden.
Als er dann seine Zauber auf Merian und Destiny wirkte, nickte Sel zufrieden und bemerkte, daß die Exkursion ins Unterreich eventuell von Erfolg gekrönt sein könnte, vor allem, da man in der Person des Coronals nun auch einen Kleriker dabeihaben würde. Allerdings wollte sie es bei dieser Gruppe nun bewenden lassen und keine weiteren Personen mehr mitnehmen.

Dann war der Tag des Aufbruchs gekommen. Sel'terel, Merian, Destiny und Aniriand warteten noch auf Ly'thar und Daria, aber als diese zum vereinbarten Zeitpunkt nicht erschienen, hinterliess man ihnen zur Sicherheit eine Nachricht bei den Elfenwachen.
Am frühen Nachmittag legten die 4 eine Rast an dem kleinen See vor den Sümpfen ein, assen etwas und füllten ihre Wasservorräte auf. Grade als sie wieder aufbrechen wollten, stiessen der Waldelfenprinz und seine Gefährtin zu ihnen. Nach einer kurzen Begrüssung gingen sie dann gemeinsam weiter.
Bei den Sümpfen angekommen konnten sich Diejenigen, die längere Zeit nicht dort gewesen waren, ein Bild von der Veränderung der Natur machen. Riesige Wespen und Käfer griffen die Gruppe an, doch stellten sie eher eine Belästigung als eine Gefahr dar. Der üble Geruch nach Schwefel und fauligem Wasser machte den Helden mehr zu schaffen und so schritten sie zügig voran.
Am frühen Abend erreichten sie einen kleinen See und sie hielten für einen Moment inne. Der Geruch nach Schwefel hatte nachgelassen und sie betrachteten den See, der in der untergehenden Sonne blutrot schimmerte. Aniriand erzählte den anderen leise, daß es sich hier der Legende nach um die Tränen eines Vampirs handeln sollte.
Sel'terel drängte dann darauf, den Rest des Weges noch hinter sich zu bringen und alsbald erreichten sie den Tempel, in welchem sie den Eingang ins Unterreich wussten. Nun war der Zeitpunkt gekommen, sich umzukleiden. Die Elfen legten die Kleidung an, die sie von Sel'terel erhalten hatten und Aniriand und Daria nahmen ihre Bücher zur Hand. Als sie bereit waren, wirkten sie ihre Zauber auf sich und die Anderen und nach einer Weile war die kleine Gruppe bereit, den Tempel zu betreten. Die Elfen und die Hin waren äusserlich von Drow nicht mehr zu unterscheiden und Destiny hatte die Gestalt einer riesigen Spinne angenommen.
Wie bereits beim ersten Eindringen in den Tempel berührte Merian einige Runen und die Türe öffnete sich knirschend. Langsam und vorsichtig traten alle ein. Wieder stellten sich ihnen Schattenwesen in den Weg, doch nach und nach erreichten sie den eigentlichen Eingang. Wohl wissend, daß es jetzt kein Zurück mehr gab, drangen sie weiter vor. Nach vielen Stunden in der Dunkelheit, nach Kämpfen mit deren Bewohnern ruhten sie sich etwas aus.

…. Nachdem alle genug geruht hatten brachen Sie ihr Lager ab und verstauten alles in den Nimmervollen-Beuteln von der, in eine „Packspinne“ verzauberten Destiny.
Aufmerksam hielten sie Ihre Umgebung im Auge und mit jedem Schritt den sie näher an die Drow-Stadt kamen wurden die Anzeichen für dessen Existenz grösser.
In einem grossen Spinnennest entdecken sie die Überreste eines Zwergenkriegers, an anderer Stelle entdecken Sie zwei frische Kokons , wobei neben einem eben dieser ein magisches Zepter lag.
Im Laufe der nächsten Stunden drangen sie immer tiefer in die Unterirdischen Gänge unter dem Tempel ein und so langsam verlor der ein oder andere die Orientierung.
Merian und Sel´terel waren es die der Gruppe den Weg wiesen und den Anzeichen folgten.
Die Angriffe der Bewohner des Unterreichs wurden immer heftiger und dann und wann fand man die Überreste der bisherigen Opfer achtlos von vergangenen Kämpfen auf dem Boden verstreut.
Brauchbares wurde eingepackt – wertloses liegen gelassen.
Trotz aller Vorsicht konnten einzelne Verletzungen nicht verhindert werden. Einmal war es Ly´thar, der einen schweren Hieb vor die Brust bekam und das Bewusstsein verlor und zu einem anderen Zeitpunkt war es Aniriand den es, trotz dass er versuchte sich im Hintergrund zu halten, traf.
Daria hatte sich bisher mit ihren Zaubern zurück gehalten um sich Ihre Kräfte ein zu teilen. Doch als der Zeitpunkt kam wo selbst Merian zu schwächeln begann sprach sie einige mächtige Zauber um einzelne Gegner in Ihrer Bewegung einzuschränken oder gar ihnen Ihre Lebenskraft zu entziehen.
Es vergingen einige Stunden und Kilometer bis die Gruppe einen Ort fand, den sie für sicher genug hielten um ein weiteres Mal ein Lager aufzuschlagen.
In einer etwas breiteren Felsnische zwängten sie sich zusammen. Sel´terel und Ly´thar übernahmen die erste Wache.
Sie mussten ausgeruht sein bevor sie am nächsten Tag versuchen würden in die Drowstadt einzudringen.


In einer geschützen Bereich des unterirdischen Tunnelssystems machte die
Gruppe Rast für den nächsten Marsch zu der Drowstadt. Merian wurde von
Sel'terel geweckt und musste die Gruppe zunächst mit Essen versorgen die
Überwiegend aus Pilzen und getrockneten Weisbrot bestand. Dann wurde das
Lager abgebaut und der weitere Marsch begann.

Unvermeidlich waren die Kämpfe und so mancher wurde von den Monstern
verletzt besonders Ly'thar bekamm häufiger was ab. Merian heilte die
Verletzten so gut es ging. Erwähnungwert war eine Duerger Patrollie die
überraschend kam und es recht brenzlich wurde.
Zwischenzeitlich entdeckte Merian besondere Pilze zwar Aspergillus Pilze,
die gleich verstaut wurden.
Im späteren Verlauf wurden die Kämpfe härter und besonders 2 Drinnenkämpfer
erwiesen sich ausdauernd. Sie hinterließen Nimmervolle Beutel nebst Inhalt
von denen Merian und Ly'thar an sich nahmen. Hinter dem zweiten Drinne war
ein schmaler Gang. Die Gruppe ging da hindurch und entdeckten Gebäude, das
sollte wohl die Drowstadt sein.
Sel'terel ging voran und fragte die Wache wo die Taverne sei ...

In der Taverne angekommen erhielten sie einen Hinweis auf den Markt, wo sich ein Augenball befinden sollte, der wohl mit Informationen handelt. Ein Edelstein wechselte den Besitzer und die Gefährten erfuhren von Geiseln von der Oberfläche und einem entwendeten wertvollen Hausschwert. Doch bevor man sich noch darüber einigen konnte, wie nun vorzugehen sei, wurde eine Drowpatroille auf die kleine Gruppe aufmerksam und Rückzug war angesagt. Am Eingang zur Drowstadt mussten sie sich gegen die Wachen wehren und nur der Tatsache, dass sie selber das Aussehen von Drow hatten, war es wohl zuzuschreiben, daß sie den Überraschungseffekt nutzen und entkommen konnten.
Wieder an der Oberfläche angekommen, sanken alle erstmal erschöpft zu Boden. Nach einer ausgiebigen Rast hob Aniriand den Illusionszauber auf und jeder kehrte in sein Heimatdorf zurück.

Ein paar Tage später machten sich einige Gefährten auf, um mit Hilfe des von Druppi und Anyndel konstruierten magischen Kompasses eine Spur zu finden. Der Weg führte nach Nordosten und einige Tage später kamen sie zu einem wohl erst kürzlich verlassenen Turm, in welchem noch ein Portal offenstand. Schnell durchquerte die kleine Gruppe dies und sie materialisierten an der Westküste bei einem anderen Turm. Vorsichtig drangen sie ein und fanden heraus, daß dies wohl das Heim der Hexenmeisterin Antoria, einer recht zwielichtigen Person, war. Diese wurde überwältigt und auch das gesuchte Schwert konnte gefunden werden, doch so einfach war es nicht, dies wegzuschaffen. Das Schwert schien wohl seinen eigenen Willen zu besitzen. Lediglich Arlyne und Druppi waren in der Lage, der versuchten geistigen Beeinflussung zu widerstehen.
Sie brachten sowohl die Hexe als auch das Schwert aus dem Turm heraus, wo Antoria allerdings in der Lage war, mit Anyndels Dolch Selbstmord zu begehen. Doch die Gefährten nahmen ihren Leichnam mit Richtung Sturmbergen. Im verlassenen Dorf an der Westküste stellten sich ihnen Schatten entgegen und als sie diese bekämpft hatten, war die Leiche der Hexe verschwunden. In Anbetracht dessen, daß das Schwert vielleicht die Drow auf ihre Spur bringen könnte, kam die Gruppe überein, dies nicht in bewohnte Gebiete, sondern erstmal zu den Drachen in deren Höhle zu bringen. Diese waren nicht wirklich begeistert, stimmten jedoch zu, das Schwert erst einmal zu bewachen. Dann trat man den Rückweg nach Sturmbergen an um dort zu beratschlagen, wie nun weiter zu verfahren sei.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://sturmbergen.forumieren.com
Hexenherz
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 235
Anmeldedatum : 17.10.13

BeitragThema: Re: Die Reise ins Unterreich   So 20 Okt 2013 - 14:33

Die Magier Druppi, Aniriand und Anyndel trafen sich zu einem gemeinsamen Abendessen vor der Taverne *Zur Weinlaube*, als ein weiterer Mann dazukam. Druppi kannte ihn offensichtlich und bat ihn an ihren Tisch. Er stellte sich als Cond Kelter vor und Aniriand erinnerte sich, ihm bereits vor vielen Jahren auf Isladora einmal begegnet zu sein. Auch Tellia und Arlyne, die noch dazukamen, kannten den Mann.
Während sie gemeinsam speisten und tranken, kam das Gespräch auf das Schwert der Drow und wie damit nun zu verfahren sei. Allerdings konnte keine Einigung erzielt werden, nicht einmal darüber, wer überhaupt hierzu zu befragen sei. Schliesslich kam man überein, die Drachen nach ihrer Meinung zu fragen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://sturmbergen.forumieren.com
Hexenherz
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 235
Anmeldedatum : 17.10.13

BeitragThema: Re: Die Reise ins Unterreich   Di 22 Okt 2013 - 17:03

Bei einem Besuch in der Drachenhöhle kam man überein, daß die Drachen sich einem Entscheid aller Völker oder deren Vertretern beugen würden. Eine Versammlung sollte schnellstmöglich anberaumt werden, als Datum wurde der 20. Tag des 7. Monats des Jahres 1395 festgelegt.
Mara erklärte sich bereit, die Zwerge zu informieren, Arlyne, Aniriand und Anydel die Echsen.
Wieder zurückgekehrt nach Sturmbergen schickte Aniriand seinen Vertrauten mit einer Botschaft nach Rua'ren zu den Mondelfen, Tellia wollte das kleine Volk benachrichtigen, Arlyne die Fürstin.
Da man schon seit längerer Zeit keinen Vertreter der Waldelfen mehr gesehen hatte, gingen die Meinungen auseinander, ob das Treffen wirklich im Nebelwald stattfinden sollte. Aber schlussendlich blieben die Veranstalter des Treffens bei diesem Plan.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://sturmbergen.forumieren.com
Hexenherz
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 235
Anmeldedatum : 17.10.13

BeitragThema: Re: Die Reise ins Unterreich   Di 29 Okt 2013 - 12:00

Zur der Versammlung erschienen der Häuptling der Echsen, der Bürgermeister der Hin, der Donar der Zwerge, die Fürstin, der Sprecher der Dhaesuli, die Priesterin der Mondelfen in Begleitung von Sel'terel und Arlyne, Mara für die Drachen und Daria als Sprecherin des Elfenprinzen. Wohl etwas irritiert durch die Unruhe im Wald trat auch der Erzdruide zu der Gruppe, hielt sich aber aus der nun beginnenden Debatte raus.
Es wurde heftig diskutiert, wie nun mit dem Schwert der Drow zu verfahren sei. Die meisten Volksvertreter waren dafür, es zu zerstören und so wurde dann auch bei der folgenden Abstimmung entschieden. Doch wie zerstört man ein hochmagisches Schwert? Bevor sich die Versammlung wieder auflöste kam man überein, die Magier des Zirkels um Hilfe zu bitten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://sturmbergen.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Reise ins Unterreich   

Nach oben Nach unten
 
Die Reise ins Unterreich
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» chihiros reise ins zauberland?
» Die spannende Reise durch Zamonien
» Devil's Reise zum Gott "Iop"
» Update vom 19.11.2015 - Neue Questreihe "Vorbereitung auf die Reise"
» Reise nach Polar Side

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Sturmbergen :: RP-Bereich :: Questberichte-
Gehe zu: